• Das wars

    Die Saison 2014/2015 ist zuende und der Klassenerhalt mit ach und krach geschafft. Jetzt gilt es eine neue Mannschaft aufzubauen um die Abgänge zu kompensieren. An dieser Stelle vielen Dank an die jenigen, die uns die gesamte Saison unterstützt haben.

  • 1. Aschkan Sadeghi

    Der Mann zwischen den Pfosten, der mit seinen "komischen Bewegungen", wie sein Trainer immer sagt, den Brinkumer Kasten hütet wie kein Zweiter.

  • 12. Olaf Sawicki

    seit einem Jahr dabei, bringt Olaf nicht nur Qualität und Spaß in die Mannschaft, vor allem sein Auftreten in den Punktspielen gegenüber den Gegenspielern lässt sich nur mit den Worten "einzigartig" beschreiben

  • 2. Robert Gums

    unauffällig, ruhig aber effektiv: wie ein Skorpion. Da passt es ja, dass er sich dieses Lebenwesen, auf die Brust hat tätowieren lassen.

  • 4. Meik Schäfer

    unser Abwehrchef. Mit seiner Erfahrung und seinem Überblick kann er Spiele entscheiden. Als treuer Untertan des FTSV Jahn Brinkum will Meik dieses Jahr dem Brinkumer König den Weg weisen. In welche Richtung und im welchem Bereich, wurde aber nicht verraten

  • Das wars

    Die Saison 2014/2015 ist zuende und der Klassenerhalt mit ach und krach geschafft. Jetzt gilt es eine neue Mannschaft aufzubauen um die Abgänge zu kompensieren. An dieser Stelle vielen Dank an die jenigen, die uns die gesamte Saison unterstützt haben.

  • 6. Maik Bhola

    Der König von Brinkum!! So wird er genannt, nachdem er in einem Punktspiel in allerletzter Sekunde von Linksaußen (ja Trainer, Linksaußen, nicht Rechtsaußen) den Ausgleich erzielen konnte. Maik geht gefühlt in seine 15 Saison und gehört, obwohl er zu den Ältesten gehört, weiterhin mit zu den schnellsten im Team.

  • 7. Matze Schneider

    der jüngere der Schneider Brüder bildet mit Tim Kieselhorst die Achse im Rückraum der Brinkumer. Obwohl Matze mit 2,02m schon sehr groß ist, ist er auf seine Position jedoch der Kleinste

  • 10. Florian Peters

    die Fressmaschine im Team. Er kann Essen was er will, nimmt aber nicht zu. Dieses Gen würden wohl viele haben wollen ;-)

  • 11. Tim Kieselhorst

    Der Hühne im Team. Gerade mal ein halbes Jahr ist Tim im Team und zeigte in der Zeit, dass er eine wahre Verstärkung, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr, für unser Team ist.

  • Das wars

    Die Saison 2014/2015 ist zuende und der Klassenerhalt mit ach und krach geschafft. Jetzt gilt es eine neue Mannschaft aufzubauen um die Abgänge zu kompensieren. An dieser Stelle vielen Dank an die jenigen, die uns die gesamte Saison unterstützt haben.

  • 13. Carsten Von der Heyde

    Der Kapitän des FTSV Jahn Brinkum. Auch Carsten ist einer der Spieler, die bereits seit Jahren das Trikot des FTSV Jahn Brinkum tragen. Innerhalb seiner Laufbahn hat er mit dem Brinkumern alles erlebt. Oberliga Abstieg, Verbandsliga Meisterschaft und wieder Oberliga Abstieg. Mal schauen was am Ende dieser Saison in seiner Vita hinzugefügt werden kann

  • 14. Christoph Schneider

    Der ältere der Schneider Brüder zieht die Fäden im Hintergrund. Wenn es um Management, Schiedsrichteransätzungen oder Sonstiges geht, ist er der richtige Ansprechpartner.

  • 19 Sebastian Beckmann

    Der Rückkehrer der Saison. Becki trug bereits vor 3 Jahren das Trikot vom FTSV Jahn Brinkum. In seinem letzten Jahr half er ordentlich mit die Verbandsligameisterschaft zu gewinnen. Danach begann er ein Studium München woraufhin er die Mannschaft verlassen musste.

  • 22. Torben Schierenbeck

    Obwohl "Bruno" schon seit 2012 im Team ist, hat er leider wenige Einsätze für den FTSV Jahn Brinkum bestreiten können. Eine Reihe von Verletzungen stoppte den aufgedrehten Linkshänder. Hoffen wir, dass er diese Saison verletzungsfrei durchspielen kann!!

  • Das wars

    Die Saison 2014/2015 ist zuende und der Klassenerhalt mit ach und krach geschafft. Jetzt gilt es eine neue Mannschaft aufzubauen um die Abgänge zu kompensieren. An dieser Stelle vielen Dank an die jenigen, die uns die gesamte Saison unterstützt haben.

  • 31. Stefan Troycke

    Obwohl Stefan bereits bei uns trainiert hatte, gehörte er offiziell noch zum Spielerkader unserer Reserve. Durch die Auflösung der 2. Herren gehört Stefan jetzt auch offiziel zu unserem Kader. Das freut natürlich Florian Peters, der nun endlich sein Amt als jüngster Spieler an Stefan weitergeben durfte.

  • 72. Stefan Schröder

    Mittlerweile unglaubliche 42 Jahre jung und immer noch nicht müde. Durch seine ruhige Art und große Routine ist er auf dem Spielfeld die rechte Hand des Trainers

  • Sven Engelmann

    Der Mann mit dem C auf dem Trikot. Dank seiner langjährigen Bundesligaerfahrung als Spieler, erkennt er schnell die Defizite seiner jetzigen Schützlinge. Wird nie ein Freund des großen runden Balls werden.

  • Andreas Stelljes

    Unser Trainer für die faulen Hunde. Ist sich nicht zu Schade mit Ende 40 selber nochmal das Trikot im Training oder im Spiel überzuwerfen.

  • Das wars

    Die Saison 2014/2015 ist zuende und der Klassenerhalt mit ach und krach geschafft. Jetzt gilt es eine neue Mannschaft aufzubauen um die Abgänge zu kompensieren. An dieser Stelle vielen Dank an die jenigen, die uns die gesamte Saison unterstützt haben.

  • Johannes Kliem

    Der Betreuer der Mannschaft. Ob Hallensprecher, Zeitnehmer, oder gute Seele: Kliemi steht der Mannschaft mit voller Kraft zur Verfügung!

Mannschaft

Jugend

Sponsoren


Klassenerhalt geschafft

Mit dem dritten Sieg in Folge konnten wir den Klassenerhalt mit einem 39:30 gegen Nordhorn noch erreichen. An dieser Stelle wollen wir uns als Mannschaft nochmal ganz herzlich an unsere Fans, Betreuer, Supporter und allen anderen, die uns über die Saison unterstützt haben bedanken. Saisonende bedeutet auch, dass wir uns von vielen Mitspielern verabschieden müssen. Leider trifft es uns dieses Jahr sehr heftig. Olaf Sawicki, Meik Schäfer und Tim Kiesselhorst wechseln zum Oberliga Aufsteiger Delmenhorst. Aschkan Sadeghi zieht es ebenfalls in die Oberliga und wechselt zu Schwanewede. Unser langjähriger Kapitän Carsten von der Heyde hat zwar bisher noch keinen Verein gefunden, verlässt aber den FTSV Jahn Brinkum ebenfalls und zu guter letzt haben Thorben Schierenbeck, Robert Gums, und Maik Bhola ihr Karriereende bekannt gegeben. Auf der Betreuerseite verlässt uns ebenfalls Yohannes Kliem. Auf diesen Weg wünschen wir den Abgängen alles Gute.


Lebenszeichen geglück

Der letzte Sieg datiert gegen Jever am 14.02.2015. Damals gewannen wir in Jever 23:29. Nach fast drei Monaten konnten wir endlich wieder feiern. Den im drittletzten Heimspiel besiegten wir Varel Friesland II deutlich mit 36:24. Danach sah es in der ersten Halbzeit nicht aus. Zwar führten die Gäste während der gesamten Partie nicht einmal, dennoch konnten wir uns nie wirklich absetzten. Zur Halbzeit stand ein 15:12 auf der Anzeigetafel. Erst Anfang der zweiten Halbzeit wurde durch ein stark verbesserte Abwehr der Grundstein für den wichtigen Erfolg gelegt. Von 15:12 gelang es bis zur 48 Minuten ein 30:19 herauszuspielen. Hätten wir die Konzentration weiter hochhalten können, wäre ein noch deutlicherer Sieg zustande gekommen. So fingen leichtsinnige Fehler wieder an und Varel konnte ein weiteres Ausbauen der Führung verhindern. Zwar war 36:24 Sieg für uns elementar wichtig, doch unsere direkten Konkurrenten Langen und Jever konnten ihre Partien ebenfalls gewinnen. So bleibt es weiter spannend im Abstiegskampf.

Die Luft wird dünner

Allzu viele Chancen haben wir nicht mehr, um uns aus der Abstiegszone zu verabschieden. Auch im letzten Auswärtsspiel in dieser Saison konnten wir keine Punkte aus Beckdorf mitbringen. Danach sah es aber die meiste Zeit des Spiels nicht aus. Zu Begin des Spiels wurde gleich klar, dass wir den Abstiegskampf angenommen haben. Motivation, Einsatz und Wille etwas zählbares aus Beckdorf mitzubringen war dar. Bis zur Halbzeit konnte sich keiner der beiden Mannschaften sich richtig absetzen. Mal waren wir zwei oder drei Tore in Führung (1:3 oder 5:8) und 5 Minuten später waren die Gastgeber in Führung. Schließlich ging es mit 15:13 für Beckdorf in die Kabine. In der zweiten Halbzeit hatten wir in 45 Minuten letztmals eine Führung herausgespielt, aber danach schliechen sich wieder die altbekannten Angriffsfehler bei uns ein. So konnte Beckdorf mit den leichten Gegenstoßtoren ein Führung herausspielen, die bis zum Ende des Spiels nicht mehr von uns egalisiert werden konnte. Anstelle einer 36:32 Niederlage wäre gegen Beckdorf mehr drin gewesen. So bleiben uns noch die letzten drei Heimspiele um den drohenden Abstieg zu verhindern.


zu leichte Gegentore

Für uns gab es im Delmenhorst leider nichts zu holen außer eine 39:24 Niederlage. Von den 39 Gegentoren waren insgesamt ca. 15 Gegenstoße dabei, die aus einem schwachen Angriffspiel resultierten. Immerwieder verpufften unsere Angriffe an der Abwehr von Delmenhorst, die blitzschnell umschalteten und teilweise beim Gegenstoß mit drei Gegenspielern alleine am 6m standen.


28:28 gegen Bremervörde

Das Spiel war nichts für schwache Nerven. Nachdem unsere Konkurrenten allesamt gepunktet haben, waren wir ebenfalls unter Druck nachzuziehen. Dabei standen die Vorzeichen gar nicht so gut für uns. Maik Bhola war Grippegeschwächt, Robert Gums fällte komplett wegen der Grippe, Thorben Schierenbeck kuriert immer noch seine Schulterverletzung aus und Meik Schäfer ist noch im Urlaub. Schön das Dennis Brügemann, ehemals zweite Herren, und Daniel Hoyer aus unserer A-Jugend bei uns ausgeholfen haben. Trotz Personalienproblemen schlugen wir uns gegen den Gast aus Bremervörde mehr als beachtlich. Einsatz, Laufbereitschaft und Wille stimmten, wie auch schon letzte Woche gegen Edewecht, nur das wir diesmal dafür belohnt werden sollten. So lagen wir in der 8 Minute mit 4:2 in Führung. Gut aufgelegt war unser Rückraum Shooter Tim Kieselhorst, der aus allen Lagen insgesamt 13 mal getroffen hat. In der 45 Minute knickten wir nach bei einer 23:22 Führung leider ein und die Gäste aus Bremervörde nutzten dies um in der 53 Minute auf 23:27 vorbeizuziehen. Anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, konnten wir uns in den letzten Minuten nochmal rankämpfen. In der 59 Minute stand es 27:28 für die Gäste. Bremervörde konnte ihren letzten Angriff nicht erfolgreich abschlißen. Wir gelangen in Ballbesitzt und Christoph Schneider konnte 7 Sekunden vor Schluss einen 7m rausholen, den Tim eiskalt zum 28:28 verwandelt hat.


 

Follow us